Logo
Login click-TT
click-tt, Mannschaftssport Erwachsene, Mannschaftssport Jugend
09.12.2015

Vier Titel für Ernsthausen

Sieger Herren Bezirksklasse, TSV 1924 Ernsthausen, Heico Cronau & Sven Promnitz

Tischtennis-Kreispokalendrunde: TSV gewinnt vier Klassen, Geismar zwei

Dodenau. Der TSV Ernsthausen hat bei der Tischtennis-Kreispokalendrunde mächtig abgeräumt und vier der neun Klassen gewonnen, unter anderem den Pokal der Bezirksklasse, die erneut mitausgespielt wurde. Das dreitägige Turnier in Dodenau war allerdings auch davon geprägt, dass viele Mannschaften gar nicht erst antraten, andere nur mit zwei Spielern (siehe Hintergrund).

Bezirksklasse: Da Rosenthal, Zweiter in der Liga, nicht kam, wurde Ernsthausen zum Favoriten unter den drei verbliebenen Teams. Promnitz und Cronau, die nur zu zweit für den TSV antraten, hatten im Halbfinale das Glück des Freiloses und besiegten im Finale trotz eines kampflosen Punktes den Lokalnachbarn Roda klar mit 4:1. Kellerwald II wurde Dritter.

Kreisliga Herren: Gemünden gegen Edertal war das spannendste Finale  des Wochenendes und das einzige, das 4:3 endete. Ohne Spitzenspieler Müller, für den Hamatschek spielte, und mit Diehl und Dehnert, die im Finale je zwei Einzel gewannen, setzte sich Gemünden knapp gegen den Liga-Konkurrenten durch. Viele Teams, darunter auch Süd-Tabellenführer Laisa, der Gemünden im Viertelfinale 0:4 unterlag, und Korbach III traten nicht in Bestbesetzung an.

1. Kreisklasse: Mit seinem Standardergebnis von 4:1 hat der Rhena I, Tabellenführer der Nord-Liga, sämtliche Pokalrunden durchlaufen und dabei mit Battenfeld in der Vorrunde und Bromskirchen im Halbfinale zwei Spitzenteams aus dem Süden rausgeworfen. Haine hat mit Bernd Klein zwar einen bezirksliga-erfahrenen Spieler, dessen einziger Sieg im Finale reichte aber nicht, weil Rhena mit Rainer Schüttler den überragenden Mann aufbot. Enttäuschend: Vier Mannschaften aus dem Nordkreis traten nicht an, die Viertelfinals fielen deshalb aus.

2. Kreisklasse: In Abwesenheit der Spitzenteams aus den anderen beiden Ligen dieser Klasse war das Finale keine Überraschung: Ernsthausen III gegen Geismar II – Erster gegen Zweiter aus Süd-Gruppe 2. Wie vor einem Monat in der Liga behielt Ernsthausen mit Schmaldfeldt, Jesberg und Trost die Oberhand, sogar glatt mit 4:0. Kurios: Viertel- und Halbfinale spielte Ernsthausen nur zu zweit, gewann dennoch jeweils 4:1. Für Lichtenfels II und Haine II kam das Aus im Halbfinale.

3. Kreisklasse: Weil die anderen Spitzenteams der Liga nicht für den Pokal gemeldet hatten, war der Weg frei für Geismar III, das in der Punktrunde hinter Rosenthal III auf Rang zwei liegt. Und dabei lief es von Runde zu Runde besser für Schilke, Materna und Paar: 4:2 gegen Bromskirchen III, 4:1 gegen Battenfeld III, 4:0 im Endspiel gegen Birkenbringhausen III.

Damen: Mit Rosenthal und Wetterburg hatten überhaupt nur zwei Mannschaften für den Pokal gemeldet, Rosenthal sagte ab, Wetterburg musste nicht anreisen und  wurde kampflos Pokalsieger.

Jugend: Fünf der acht qualifizierten Mannschaften traten nicht an, deshalb ging es gleich mit dem Halbfinale los, für das Ernsthausen ein Freilos erwischte. Geismar schlug Helsen mit 4:2 und siegte mit dem gleichen Ergebnis im Finale gegen Ernsthausen. Besonderheit: Beide Finalisten spielten nur mit zwei Spielern.

A-Schüler: In der Punktrunde ist Viermünden noch unbesiegt, im Pokalfinale unterlag der Tabellenführer der Gruppe 1 dem Zweiten der Gruppe 2, Ernsthausen, knapp mit 2:4, obwohl die Ernsthäuser nur zu zweit spielten. Doch Sommerlad und Engel setzten sich auch dank zweier Fünf-Satz-Siege durch.

B-Schüler: Auch hier ging es zu dritt gleich im Halbfinale los, in dieser Klasse hatten aber ohnehin nicht mehr Teams für den Pokal gemeldet. Ernsthausen (Sommerlad, Krebs, Becker), das bislang auch die Punktrunde dominiert, setzte sich in beiden Spielen mit 4:2 gegen Wetterburg durch: im Halbfinale gegen die Erste, im Finale gegen die Zweite.

 

 

Hintergrund

Viele Ausfälle: Neuer Termin wird gesucht

 

Mit der Organisation seitens des TSV Dodenau und des SV Reddighausen war Kreissportwart Harald Ludwig nach der Kreispokalendrunde ebenso zufrieden wie mit den Spielen an der Platte. „Ärgerlich war aber, dass bei der Jugend nur drei von acht Mannschaften da waren und bei der 1. Kreisklasse nur vier von acht“, sagte Ludwig nach den Wettkämpfen in der Dodenauer Mehrzweckhalle. Möglicherweise, so räumte er ein, habe es am Termin gelegen, denn die Pokalendrunde war kurzfristig um eine Woche vorverlegt worden, weil sowohl die Halle in Dodenau als auch die Festhalle in Reddighausen am kommenden Wochenende nicht frei waren. Hinzu kam bei einigen Familienvätern die Nikolausfeier am Sonntag zu Hause. 

„Der Kreisvorstand wird nun beraten, die Endrunde nächste Saison in den November zu legen“, kündigte Harald Ludwig an. „Mal gucken, ob es dann besser aussieht.“ Voraussetzung sei, dass die Klassenleiter für den Termin, den der Kreisvorstand noch festlegen muss, keine Punktspiele ansetzen.

Einen Ausrichter für die Pokalendrunde gibt es noch nicht, Bewerber können sich zum nächsten Kreistag melden.

 

 

Statistik

 

Bezirksklasse: Halbfinale: Roda – Kellerwald II 4:0; Freilos: Ernsthausen; nicht angetreten: Rosenthal; Finale: Roda – Ernsthausen 1:4 (Heck; Promnitz 2, Cronau, Promnitz/Cronau).

Kreisliga Herren: Viertelfinale: Korbach III – Reddighausen III 4:2, Edertal – Birkenbringhausen 4:0, Kellerwald III – Lelbach 1:4, Laisa – Gemünden 0:4; Halbfinale: Lelbach – Gemünden 2:4, Edertal – Korbach III 4:0; Finale: Gemünden – Edertal 4:3 (Diehl 2, Dehnert 2; Krause, Lipinski, Hess/Krause).

1. Kreisklasse: Halbfinale: Bad Wildungen II – Haine 1:4, Bromskirchen – Rhena I 1:4. Finale: Haine – Rhena I 1:4 (Klein; Schüttler 2, Gerhard, Schürrler/Gerhard). Nicht angetreten: Rhena II, Wetterburg II, Mengeringhausen, Lengefeld III.

2. Kreisklasse: Viertelfinale: Bromskirchen II – Geismar II 0:4, Vöhl II – Lichtenfels II 2:4, Laisa III – Ernsthausen III 4:1; Freilos: Haine II; Roda III nicht angetreten; Halbfinale: Geismar II – Haine II 4:3, Ernsthausen III – Lichtenfels II 4:1; Finale: Geismar II – Ernsthausen III 0:4 (Schmalfeldt, Jesberg, Trost, Schmalfeldt/Jesberg).

3. Kreisklasse: Viertelfinale: Haine III – Ernsthausen VI 2:4, Birkenbringhausen III – Geismar IV 4:1, Geismar III – Bromskirchen III 4:2; Freilos: Battenfeld III. Halbfinale: Ernsthausen VI – Birkenbringhausen III 0:4, Battenfeld III – Geismar III 1:4; Finale: Birkenbringhausen III – Geismar III 0:4 (Materna, Schilke, Paar, Schilke/Materna).

Kreisliga Damen: Rosenthal nicht angetreten, Wetterburg kampflos Pokalsieger.

Jugend: Halbfinale: Helsen – Geismar 2:4; Freilos: Ernsthausen; Finale: Geismar – Ernsthausen 4:2 (Stachon 2, Spalding 2; Junghenn, Erkel). Nicht angetreten: Gemünden II, Vöhl, Kellerwald, Halgehausen, Bad Wildungen.

A-Schüler: Halbfinale: Halgehausen – Viermünden 2:4, Ernsthausen – Helsen 4:3; Finale: Viermünden – Ernsthausen 2:4 (Schüttelhöfer, Schilke; Sommerlad 2, Engel, Sommerlad/Engel).

B-Schüler: Halbfinale: Wetterburg I – Ernsthausen 2:4; Freilos: Wetterburg II; Finale: Ernsthausen – Wetterburg II 4:2 (Becker 2, Sommerlad, Sommerlad/Krebs; Kälber 2).

 

Bericht: Jörg Paulus, Kreispressewart

 

 

Bilder mit freundlicher Genehmigung von: Freier Sport- und Pressefotograf Matthias Lange, Ederblick 6, 34549 Edertal

weitere Bilder unter:
http://waldeck-frankenberg.httv.de/bilder/saison-2015-2016/

 

Sieger Herren Kreisliga, TSV Gemünden, Gerhard Dehnert, Uwe Hamatschek & Gerhard Diehl

Sieger A-Schüler, TSV 1924 Ernsthausen, Paul Sommerlad & Niklas Engel